I. Herren: Starke 2.Halbzeit bringt 3 Punkte und den Auswärtssieg gegen den VfL Oldentrup 3:1 (1:1)

Auf einem gut zu bespielenden Oldentruper Rasenplatz konnte der TuS Brake am Sonntag einen weiteren Sieg einfahren.
Dazu war jedoch eine erhebliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang erforderlich, denn der erste verlief trotz
Blitzstart so gar nicht nach den Vorstellungen von Trainer Carsten Johanning.

Bereits nach fünf Minuten leitete Matthias Lindemann einen Flugball mit der Brust in den Lauf von Jannis Wehmeier,
der sicher vollstreckte. Die Gäste setzten jedoch nicht nach und schalteten früh in den Verwaltungsmodus.

Der wurde mit fortschreitender Spieldauer jedoch immer fehlerhafter und ermöglichte Oldentrup erste Kontermöglichkeiten.
Eine davon nutzte Hertel zum Ausgleich und der hätte kurz vor der Pause auch noch den zweiten Treffer nachlegen müssen,
als er Sebastian Apelt bereits umkurvt hatte, aber im letzten Moment mit vereinten Kräften noch abgeblockt wurde.

Dazwischen hatte Boris Glaveski frei vor dem Tor die Chance, Brake wieder in Führung zu bringen.
Der Keeper reagierte jedoch stark. Johanning wechselte zur Halbzeit zwei Mal und nun stand ein
wesentlich entschlosseneres Braker Team auf dem Feld.

Die Gäste machten jetzt ordentlich Druck und hatten auch die Konteransätze des Gegners wesentlich besser
unter Kontrolle. Einige vergebene Chancen strapazierten jedoch die Nerven des blauen Anhanges.

Die klarste Gelegenheit vergab Lindemann, der aus kurzer Distanz dem liegenden Torwart den Ball in die Arme schob.
Erneut Jannis Wehmeier machte es zum Glück besser, als er eine scharfe Hereingabe mit der Hacke ins Tor lenkte und
für erlösenden Jubel im Braker Lager sorgte. Fünf Minuten später erzielte der eingewechselte Torjäger Michael Zech mit
einer feinen Einzelleistung die endgültige Entscheidung.

„Wir haben es versäumt, nach der frühen Führung direkt nachzusetzen und haben den Gegner durch zunehmend träges Spiel
und Ballverluste stark gemacht. Zur Pause haben wir ein paar Dinge korrigiert und danach war es eine sehr geschlossene,
starke Mannschaftsleistung.

Der Sieg gegen eine gute Oldentruper Mannschaft war definitiv verdient und nun freuen wir uns auf das Heimspiel
gegen Spitzenreiter FSC Rheda am kommenden Sonntag“, blickte unser Coach erleichtert nach vorne.

TuS Brake: Apelt – Sablowski (46. Grzegorczyk), Wohlann, Wehmeyer, Dingerdissen – Kreft, Ruske, Josupeit (46. Schröder),
Wehmeier – Glaveski (78. Lukic), Lindemann (60. Zech)

Nicht eingesetzt: Stellbrink (TW), König, Röbling

Tore: 0:1 (5.) Wehmeier, 1:1 (35.) Hertel, 1:2 (70.) Wehmeier, 1:3 (75.) Zech