I. Herren: Siegtor in Unterzahl | Das Johanning-Team schlägt den TuS Friedrichsdorf 3:2 (1:2)

Im zweiten Heimspiel der Saison war am Sonntag der TuS Friedrichsdorf zu Gast. Beide Kontrahenten
trafen erstmalig in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Heimelf begann sehr druckvoll, aber ein
Führungstor wollte einfach nicht fallen. Irgendwie fehlten immer ein paar Zentimeter oder die
aufopferungsvoll kämpfenden Gäste warfen sich im letzten Augenblick dazwischen.

Die Führung fiel dann auf der anderen Seite und das gleich im Doppelpack. Die ersten beiden Gegentore
der Saison kassierte Brake binnen fünf Minuten jeweils nach einer Standardsituation.
Ganz wichtig war der Anschlusstreffer noch vor der Pause. Jan-Niclas Kreft köpfte eine Ruske-Ecke
platziert zum 1:2 Halbzeitstand ein.

Die Gastgeber drängten nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich, aber beflügelt durch die Führung
lieferte Friedrichsdorf eine richtig starke Partie ab. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel dann aber doch
der Ausgleich. Lukasz Grzegorczyk köpfte eine schöne Flanke von Zakaria Azrioual in die Maschen
und gab damit den Startschuss für die Schlussoffensive.

Die erhielt jedoch umgehend einen Dämpfer. Rene Sprenger musste nach einem Foul vorzeitig Duschen.
Eine überzogene Entscheidung wie auch der Referee nach dem Spiel selbst einräumte.
Aber auch in Unterzahl schnürte Brake den Gegner nun in deren Strafraum ein.

In der 90. Minute zahlte sich die mutige Spielweise schließlich aus. Der Treffer von Matthias Lindemann
nach Flanke von Grzegorczyk löste eine große Braker Jubeltraube aus.

Ein starkes Comeback nach einem 0:2 Rückstand gegen einen leidenschaftlichen Gegner,
der an dem Tag ein bisschen über sich hinaus gewachsen ist.

TuS Brake: Stellbrink – Kreft, Wohlann, Wehmeyer (53. Sprenger), Dingerdissen – König (76. Josupeit),
Ruske, Lukic (46. Azrioual) – Grzegorczyk, Lindemann, Schröder (84. Sablowski)

Tore: 0:1 (37.) Kirsch, 0:2 (42.) Rofallski, 1:2 (45.) Kreft, 2:2 (75.) Grzegorczyk, 3:2 (90.) Lindemann

Rote Karte: Sprenger (83.)