I. Herren: Müheloser 8:1 Heimerfolg gegen Aramäer Gütersloh 8:1 (5:0)

Am spätsommerlichen Sonntag Nachmittag konnte der TuS Brake den nächsten Dreier und somit die volle Punktausbeute
im September einfahren. Gegen die fairen Gäste von Aramäer Gütersloh konnten Boris Glaveski mit einem sehenswerten
Freistoß und Matthias Lindemann bereits nach zehn Spielminuten die Weichen auf Sieg stellen.

Erneut Lindemann und Daniel Schröder mit einem Doppelpack schraubten den Pausenstand auf 5:0.
Es war sehr auffällig, dass die beiden Neuzugänge bereits gut miteinander harmonieren.

Auch nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Wiederum Lindemann mit seinem dritten Treffer
und ein Eigentor nach scharfer Hereingabe von Louis Dingerdissen stockten die Führung binnen fünf Minuten auf.

Damit gab sich die Heimelf nun weitestgehend zufrieden und passte sein Tempo dem milden Sommerwetter an.
Die Gäste kamen dadurch zum verdienten Ehrentreffer. Erfreulich aus Sicht der Braker Anhänger war das Comeback
von Torjäger Michael Zech, der nach seiner Einwechslung auch gleich den 8:1 Endstand herstellte.

„Unser Punktekonto ist perfekt gefüllt und personell können wir nun auch wieder aus dem Vollen schöpfen.
Der heiße Herbst kann kommen“, war Trainer Carsten Johanning nach dem Spiel zufrieden.

TuS Brake: Apelt – Grzegorczyk (65. Azrioual), Wohlann, Wehmeyer, Dingerdissen – König (65. Josupeit), Ruske,
Röbling (46. Lukic) – Glaveski (65. Zech), Lindemann, Schröder

Nicht eingesetzt: Stellbrink, Kreft, Wehmeier, Sablowski

Tore: 1:0 (7.) Glaveski, 2:0 (10.) Lindemann, 3:0 (23.) Lindemann, 4:0 (39.) Schröder, 5:0 (44.) Schröder,
6:0 (47.) Lindemann, 7:0 (50.) Eigentor, 7:1 (60.) Martin, 8:1 (72.) Zech