I.Herren: Testspiel-Remis beim Westfalenligisten aus Delbrück (0:0)

Nach dem lockeren Aufgalopp in Bexterhagen gab es am Ende der vierten Trainingswoche
nun einen richtigen Härtetest beim Westfalenligisten in Delbrück.

Im Stadion Laumeskamp entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein absolut
ausgeglichenes Duell. Zunächst bestimmte sogar der Bezirksligist das Geschehen,
aber Delbrück war im Konter gefährlich und scheiterte zwei Mal in Überzahlsituationen
an Keeper Sebastian Apelt und der Latte.

Aber auch die Gäste kamen zu guten Abschlüssen. Besonders Neuzugang Matthias Lindemann
scheiterte einige Male nur knapp. So war der Pausenstand von 0:0 absolut gerecht,
es hätte auch 1:1 oder 2:2 stehen können. Nach der Pause und einigen Auswechslungen
agierten die Gastgeber feldüberlegen, konnten die sich bietenden Gelegenheiten jedoch nicht nutzen,
da Apelt eine tadellose Leistung bot. Brake selber war nur noch selten gefährlich,
denn bei einigen Akteuren schwanden die Kräfte und das Spiel war insgesamt fehlerhafter als
vor der Pause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainer Carsten Johanning zog nach dem Spiel gegen seinen Ex-Club ein zufriedenes Fazit:
„In der ersten Halbzeit war das schon sehr ansehnlich und wirklich gutes Niveau.
Nach der Pause haben wir Delbrück ein bisschen eingeladen, das hat mir nicht gefallen,
da müssen wir klarer agieren. Es haben sich aber alle gegen ein mögliches Gegentor gestemmt
und das können wir auch aus der weniger guten Halbzeit positiv mitnehmen.
Mit Josupeit, Lindemann und Lukic hatten wir drei Jungs dabei, die erstmalig auf diesem
Niveau agiert haben. Sie haben es sehr gut gemacht.
Auch Nachwuchsspieler David Kromm macht sich im Training sehr gut und wurde mit
Einsatzzeit gegen den Westfalenligisten belohnt.“

TuS Brake: Apelt – Kreft, Josupeit (46. Sprenger), Wohlann, Dingerdissen – Azrioual (46. Lukic),
Ruske (46. König), Wehmeier (65. Sablowski), Glaveski (80. Kromm) – Zech, Lindemann (46. Grzegorczyk)