I. Herren-Mannschaft: Aus in der 2. Pokalrunde gegen Westfalenligisten aus Theesen 1:2 (0:1)

Am Mittwoch Abend unterlag der TuS Brake dem VfL Theesen in der 2. Runde des Kreispokals mit 1:2 (0.1). Die Gäste hatten ihre Lehren aus der Testspielniederlage im August gezogen und agierten recht defensiv. Brake war gezwungen das Spiel zu machen und lief immer wieder in gefährliche Theesener Konter, die jedoch allesamt vergeben wurden. Die Heimmannschaft selbst hatte zwei gute Chancen durch Lukasz Grzegorczyk und Marvin Geisler. Kurz nach dem Trainer Johanning auf die taktischen Probleme seiner Elf reagiert hatte, fiel dann doch das 0:1 durch einen unhaltbaren Distanzschuss. Sekunden vor dem Pausenpfiff hatten Micky Zech und Ivan Allert die große Chance auszugleichen, scheiterten aber am stark reagierenden Gästekeeper. Nach dem Wechsel verlief die Partie insgesamt ausgeglichener, aber auch mit weniger Torsituationen auf beiden Seiten. Theesen erhöhte nach gut einer Stunde auf 0:2 und schien damit endgültig auf der Siegerstraße zu sein. Doch es wurde noch mal spannend, weil Timo Sablowski einen schlecht abgewehrten Freistoß von Linus Brüggemann im Nachschuss verwerten konnte. In den letzten 10 Minuten warf Brake dann alles nach vorne. Allerdings fehlte es an der nötigen Präzision, um noch den Ausgleich und somit ein mögliches Elfmeterschiessen zu erzwingen.

„Insgesamt geht der Theesener Sieg in Ordnung. Sie haben taktisch cleverer agiert und waren die torgefährlichere Mannschaft. Wir haben uns mit dem dezimierten Kader dennoch gut verkauft und können nun einen Haken an diesen Wettbewerb machen, in dem wir eh keine größeren Ambitionen hatten“, lautete das Fazit des Coaches nach dem Spiel.

TuS: Stellbrink – Sprenger, Brakensiek (70. Josupeit), Wohlann, Dingerdissen – Geisler (70. Engelbrecht), Brüggemann, Traphöner (38. Sablowski) – Grzegorczyk, Allert, Zech

0:1 (39.) Önen, 0:2 (62.) Sewing, 1:2 (78.) Sablowski