I. Herren-Mannschaft: Arbeitssieg beim SCB 2:4 (2:2)

Erstmals seit Amtsübernahme von Trainer Carsten Johanning konnte der TuS Brake über weite Strecken spielerisch nicht überzeugen. Besonders im ersten Spielabschnitt war die Fehlerquote sehr hoch. Das lag einerseits am sehr engagierten Auftritt der Gastgeber, aber andererseits auch an der fehlenden Einstellung zum Spiel. Trotzdem ging Brake zwei Mal in Führung. Zunächst spitzelte Patrick Ruske einen schönen Steilpass von Linus Brüggemann am Keeper vorbei, dann hielt Michael Zech seinen Fuß in eine Hereingabe von Lukasz Grzegorczyk. Dazwischen lag der Ausgleich nach einem gänzlich überflüssigen Ballverlust am eigenen Strafraum. Nach einem Eckball fiel jedoch wieder der Ausgleich, als ein verlängerter Ball aus abseitsverdächtiger Position über die Linie gedrückt wurde. Mit dem Pausenpfiff scheiterte Sascha Wohlann per Kopf aus kurzer Distanz am Torhüter.

Nach dem Wechsel war dann deutlich mehr vom bekannten Braker Spiel zu sehen. Nun war die Raumaufteilung besser und das Passspiel hatte ebenfalls mehr Qualität. Zwangsläufig kam man nun zu Torchancen, jedoch scheiterten Boris Glaveski und Zech am Keeper und Grzegorczyk am Lattenkreuz. Der Führungstreffer lag in der Luft und schließlich vollendete der fünf Minuten zuvor eingewechselte Marcel Palmowski nach energischem Antritt von Brüggemann. Und nur zwei Minuten später traf Glaveski mit einem schönen Schuss in die kurze Ecke zum 4:2. Erneut Glaveski verpasste frei vor dem Tor die endgültige Vorentscheidung. So musste Keeper Sebastian Apelt in der Schlussphase noch zwei, drei Mal sein Können zeigen und den Anschlusstreffer verhindern. „Heute haben 25 gute Minuten zum Sieg gereicht. Natürlich können wir nicht immer glänzen, aber die Einstellung sollte zumindest eine andere sein als in der ersten Halbzeit“, war der Coach letztendlich froh über die drei Punkte trotz übersichtlicher Leistung.

TuS: Apelt – Grzegorczyk (83. Geisler), Sablowski, Wohlann, Dingerdissen – König, Ruske, Brüggemann – Glaveski (88. Brakensiek), Allert (58. Palmowski), Zech (64. Sprenger)

0:1 (10.) Ruske, 1:1 (17.) Przybylko, 1:2 (21.) Zech, 2:2 (38.) Valjarevic, 2:3 (63.) Palmowski, 2:4 (65.) Glaveski

Man of the Match: Marcel Palmowski