D1: Unverdiente Niederlage
VfB Fichte – TuS Brake 2:0 (0:0)

Mit einem positiven Gastspiel beim ungeschlagenen VfB Fichte wollten wir die sehr gute Trainingswoche am Samstag abschließen. Dass dies nicht gelang, hatte mehrere Gründe. Der Kommentar zu diesem Spiel muss dieses Mal ausführlich ausfallen.

Von Beginn an setzten wir die hochgelobten Gastgeber, die bis dato noch kein Gegentor hatten hinnehmen müssen, unter Druck. Die Änderungen in der Anfangsformation griffen erfreulicherweise alle. Bereits nach zwei Minuten erzielte Ben Lücking das umjubelte 0:1 für Brake, er stand dabei allerdings leider einen Schritt im Abseits. Der Heimschiedsrichter entschied zunächst auf Tor, wurde aber vom Fichter Trainer überzeugt, seine Entscheidung zurückzunehmen. Diese erste gelungene Offensivaktion beflügelte unsere Jungs, weiter mutig nach vorne zu spielen. Weitere gefährliche Abschlussaktionen waren das Ergebnis, der starke Torhüter des VfB verhinderte aber mehrfach den Rückstand seiner Mannschaft. Das Spiel wurde mit zunehmender Dauer immer zweikampfintensiver, beide Mannschaften schenkten sich dabei nichts. Vor allem einige Fichter Elternteile schienen ihre Mannschaft nun leider zu überharten Zweikampfaktionen zu animieren. So musste Chukwuma Agwunedu gleich zweimal behandelt werden, nachdem er unsauber von den Beinen geholt wurde. Zur Halbzeit stand ein umkämpftes 0:0, das Spiel bot aber auf beiden Seiten auch spielerisch einige Highlights. Nach der Pause bekam man dann zu spüren, welche negativen Auswirkungen der Ehrgeiz einiger Eltern auf die jungen Fußballer haben kann. Fichte erzielte aus abseitsverdächtiger Position den Führungstreffer und beschränkte sich anschließend darauf, diesen zu verwalten. Immer wieder wurde von außerhalb Einfluss auf die Spieler und den Schiedsrichter genommen, wobei sich auch einige Braker Eltern von der aufgeheizten Stimmung mitreißen ließen. Eine Szene brachte das Fass dann zum Überlaufen. Ein Braker Spieler wurde beim Kopfball von hinten gestoßen und reagierte mit einem Schlag gegen seinen Gegenspieler. Eine Dummheit, auf die man schnell deeskalierend hätte einwirken können. Leider fehlte dem Fichter Trainer in der Situation die Souveränität und er ließ sich dazu hinreißen, auf unseren Spieler zuzugehen und ihm lautstark die Meinung zu sagen. Der Vater des Jungen reagierte ebenso wenig souverän und stürmte auf den Platz, woraufhin es zu einem kurzen Handgemenge kam. Die Braker Spieler wurden daraufhin abseits des Platzes zusammengeholt und beruhigt. Gemeinsam entschieden die Trainer, die verbliebenen sechs Minuten zuende zu spielen, alle Eltern wurden dafür des Feldes verwiesen. Fichte gelang per direkt verwandeltem Eckball noch das 2:0, Brake traf das leere Tor nicht und anschließend mit einem satten Linksschuss von Ben nur den Pfosten.

Es ist sehr traurig zu sehen, dass Erwachsene ein Jugendspiel zwischen zwei sehr guten Mannschaften durch Aggression und Unbeherrschtheit kaputtmachen können. Die Jungs konnten sich dadurch für ihre beste Saisonleistung nicht belohnen. Leider steht bei einigen Eltern und vielen Jugendtrainern vor allem das Ergebnis im Vordergrund. Vorfälle wie heute sollten alle Beteiligten zum Nachdenken anregen, auch wenn die Impulse nicht von Braker Seite ausgingen. Provozieren lassen sollte man sich als Erwachsener bei einem D-Jugendspiel trotzdem nicht, sondern alles dafür tun, dass die Jungs in Ruhe und mit Spaß ihrem Lieblingshobby nachgehen können: dem Fußballspielen. Der Fichter Trainerkollege hat sich für seine unbedachte Aktion nach dem Spiel entschuldigt und wir versuchen gemeinsam, eine gute Lösung fürs Rückspiel zu finden.

Abschließend ein Riesenlob an die Jungs, die momentan einen tollen Job machen und mir als Trainer viel Freude bereiten! Weiter so!