I. Herren: Einzug in die 2. Kreispokal-Runde | Sieg gegen Bezirksligisten SC Bielefeld 04/26 8:6 (2:2) n. Elfmeterschießen

Vermeintlich ersatzgeschwächt ging das Aydin-Team in die Partie gegen den
Bezirksligisten SC Bielefeld 04/26.

Verhindert aus verschiedenen Gründen waren an diesem verregneten Donnerstagabend
Nenad Jankovic, René Sprenger, Sebastian Apelt, Sven Tischbierek und Sebastian Gräfe.

Eines sei vorab gesagt, die Vertretungen  machten ihre Sache ausgezeichnet.

Wie schon im letzten Jahr (Halbfinale) des Herforder-Pils Cups hat man sich auch in
diesem Jahr einiges vorgenommen. Mit dem Erstrundenlos gegen den SC Bielefeld 04/26
als starken Bezirksligisten (in der Saison 2014/2015 erst in der Relegation am Landesligaaufstieg
gescheitert) hatte man jedoch gleich zu Beginn des „Pokalabenteuers“ einen ganz harten
Brocken vor der Brust.

Dass das Aydin-Team im Vergleich zum letzten Jahr gereift ist, konnte man schon am Sonntag im
Meisterschaftsspiel gegen Türk Sport Steinhagen erkennen. Rückstände lassen das Team nicht
nervös werden, die Gewissheit sich aufgrund der spielerischen Qualität im Team Chancen erarbeiten
zu können, die dann auch genutzt werden, lassen das Team auch in unruhigen Phasen des Spiels
überlegt und besonnen agieren.

So muss ein ambitionierter A-Kreisligist mit ehrgeizigen Zielen auftreten! (meint die Redaktion… 🙂

So auch an diesem Abend, wo man schnell durch zwei Tore von Pascal Hohmuth (13. Minute und 15 Minute)
mit 2:0 führte, jedoch in der 28. Minute den Anschlusstreffer durch Cherif Malam-Bouraima und den
Ausgleich in der 42. Minute ebenfalls durch einen Treffer Cherif Malam-Bouraimas hinnehmen musste.

Das leichte Übergewicht der Gäste in der Phase kurz vor der Pause bis zur 60 Minute, gipfelte dann in der
zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:2 Führung des Barkowski-Teams durch Tobias Czarnetzki.

Wer jetzt dachte, dass der A-Ligist aufgab und resultierend aus dem bis dato sehr schnell geführten Spiel
und der widrigen Umstände geschuldet in Form von konditionellen Defiziten Tribut zahlen müsse,
sah sich eines Besseren belehrt. Das Aydin-Team agierte weiter überlegt und besonnen und wurde in
der 79. Minute mit einem sehenswerten Treffer von Don-Manuel Obasohan mit dem 3:3 Ausgleich belohnt.

Nach 90. Minuten stand es somit 3:3, was Verlängerung bedeutete. Das Match wurde weiterhin mit hohem
Tempo auf Augenhöhe geführt. In der 118. Minute der Verlängerung entschied der stark pfeifende
Unparteiische Roger-Mark Rutzki nach einem Foul im Sechzehnmeter-Raum des SCB auf Elfmeter für die Braker.

Der Torwart des SCB parierte jedoch den durch den „Braker Sturmtank“ Don-Manuel Obasohan
geschossenen Elfmeter.

Kurz danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und es ging ins Elfmeterschießen, welches durch einen
gehaltenen Strafstoß des stark aufgelegten Braker Keepers Berkan Ilkgün, welcher sich auch im Spielegeschehen
schon durch starke Reaktionen und Rettungstaten ausgezeichnet hatte und somit das Team der Braker
im Spiel hielt, entschieden.

Ein Kraftakt, des gesamten Teams welcher mit dem Einzug in die zweite Pokalrunde belohnt wurde.

Hier geht es nun gegen den TFV Werther, wo die Favoritenrollen im Vergleich zum heutigen Spiel getauscht werden dürften.
Das Spiel ist noch nicht final terminiert, wird aber zwischen dem 15.09.2015 und dem 17.09.2015 in Werther stattfinden.

Hier der Link zur Berichterstattung der Neuen Westälischen Zeitung vom 28.08.2015.

 

 

 

 

 

 

Herforder Pils-Cup 2015/2016