In einem spannungsgeladenen, temporeichen und hochklassigen Achtelfinale besiegt der TuS Brake
den TuS Eintracht Bielefeld auswärts mit 7:6 im Elfmeterschießen 1:1 (0:0).

Es sah ein wenig nach einer Trotzreaktion auf das am Sonntag 2:3 verlorene Derby gegen
den VfL Schildesche aus.

Die vermeintlichen Schwächungen des Teams (Güven Aydin, Gelbrot-Sperre,
Sven Tischbierek, Rot-Sperre, Heiner Bloemendahl, beruflich verhindert und
Basti Gräfe, zwar im Kader aber angeschlagen ) wurden sehr gut kompensiert.

Die Mannschaft trat von Beginn entschlossen als kämpferische Einheit auf und ließ dem Gegner
wenig Chancen sein Spiel aufzuziehen. Gerade die neu formierte Abwehrkonstellation wusste
zu gefallen. Immer wieder machte man geschickt die Räume eng, so dass die spielstarken
Eintrachtler nur selten gefährlich vors Tor stoßen konnten.
.
Führte man ab der 51. Minute durch ein Tor von „Donny“ Obasohan hätte mit etwas mehr
Entschlusskraft in Folgeaktionen gut und gerne 2 Tore höher führen können.

So kamen die „Eintrachtler“, die nun wensentlich mehr Druck entwickelten durch einen
sehenswerten Weitschuss aus ca. 22 Metern von halblinker Position zum verdienten
Ausgleichstreffer.

Auch die nach den regulären 90 Minuten durch den starken Schiedrichter Volker Reck
angepfiffene Verlängerung brachte keinen Sieger, so dass das Elfemterschießen zwischen
zwei gleichwertigen Teams entscheiden musste.

Unser stark auspielender Torwart Turgay Saglik parierte den vorletzen geschossenen Elfmeter,
so dass unser letzer Elfmeterschütze René „Ebbe“ Sprenger den Sieg mit einem souverän
geschossen „Elfer“ klar machte. Der Jubel kannte keine Grenzen.

Ganz stark Tus Brake!!!!

Nun geht es am 20.11.2014 um 19.30 Uhr  im Viertelfinale in Brake weiter gegen den FC Türk Sport Bielefeld,
der am Abend das Team SuK Canlar Bielefeld mit 4:2 besiegte.