D1: TuS Brake – VfR Wellensiek 0:2 (0:1)

Drei Spieltage vor Saisonende ging es für unsere Braker Jungs gegen den
Tabellenführer und designierten Kreisliga-A-Meister aus Wellensiek,
die mit der beeindruckenden Bilanz von 16 Siegen aus 17 Spielen an der
Ludwig-Jahn-Kampfbahn antraten.

Taktisch waren die Jungs gut vorbereitet auf das schnelle Wellensieker
Angriffsspiel über die Flügel, mit dem wir im Hinspiel beim 1:7 noch
große Probleme gehabt hatten.

Von Beginn an übernahm der Meister die Initiative und versuchte,
sein Spiel aufzuziehen. Die Braker Defensive stand jedoch bombensicher
und sehr kompakt, sodass große Torchancen Mangelware blieben.

Es entwickelte sich ein höhepunktarmes Spiel, bei dem Taktikfüchse
jedoch auf ihre Kosten kamen. Brake verteidigte stark im Kollektiv,
schaffte es aber nicht, durch schnelles Umschaltspiel für Entlastung
zu sorgen.

Kurz vor der Pause gelang es den Gästen dann doch noch, eine Lücke
in der Braker Deckung zu finden, und Torwart Anton Fabian war beim
Distanzschuss des Wellensiekers chancenlos.

Auch in Hälfte zwei schaffte der Favorit es nicht, sich entscheidend
vor das Braker Tor zu kombinieren, weshalb Schüsse aus der zweiten
Reihe die einzigen Tormöglichkeiten darstellten. Dass die Wellensieker
über die Außen nicht zum Zug kamen, lag vor allem an der überragenden
Leistung der beiden Außenverteidiger Marco Schnarbach und Luca Hoppe,
die immer wieder von den herausrückenden Innenverteidigern
Philipp Josupeit und Yassine Aboulkasem unterstützt wurden.

Rutschte dann doch mal ein Ball durch, war Anton konzentriert zur Stelle.

Leider gelang es Wellensiek zehn Minuten vor dem Ende erneut,
per Distanzschuss auf 0:2 zu erhöhen, als die Braker für den Moment
keinen Zugriff auf den Gegner hatten.

Die Führung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und landeten
den 17. Sieg im 18. Spiel. Glückwunsch zur Meisterschaft an dieser Stelle!
Aber auch ein großes Kompliment an unsere D1, die Wellensiek lange Paroli
bieten konnte und sich als starke Einheit präsentiert hat.

In den letzten beiden Spielen geht es jetzt darum, den sechsten
Tabellenplatz im Fernduell gegen den SC Peckeloh zu verteidigen!