D1: Missglückter Rückrundenstart | SV Ubbedissen II – TuS Brake 2:2 (1:1)

Trotz einer ordentlichen Vorbereitung mit einem respektablen Remis
beim SC Wiedenbrück (3:3) und einem zumindest im Offensivverhalten
sehr ansprechenden Auswärtssieg beim VfL Schildesche (7:4) ist unserer
D1 der Start in die Rückrunde der Kreisliga A völlig misslungen.

Dabei gelang dem Gastgeber aus Ubbedissen erst der zweite Punktgewinn
der laufenden Spielzeit.

Auf dem schwierigen Geläuf (kurzer, nasser Kunstrasen) erwischten die
Braker einen Traumstart, als ein Eckball der Gastgeber blitzschnell gekontert
wurde und David Kromm über rechts auf Yannick Schäferbarthold querlegte,
der locker einschieben konnte.

Komischerweise gab die frühe Führung den Jungs keine Sicherheit.
Das Passspiel war fahrig und unkonzentriert, sie kamen nicht griffig in die
Zweikämpfe und zwischen Defensive und Offensive gab es zu große Lücken.

So kamen die Ubbedisser zu einigen Torchancen, meist nach langen Bällen
aus der eigenen Abwehr. Der Ausgleich fiel prompt und bei einem
Distanzschuss an die Querlatte hatte Brake noch Glück, nicht mit einem
Rückstand in die Pause zu gehen.

Die klare Halbzeitansprache zeigte dann ein wenig Wirkung. Die Aktionen
waren zwingender und durch einige Umstellungen hatten die Jungs mehr
Zugriff im Mittelfeld. Von einer guten Leistung waren sie dennoch
meilenweit entfernt. Ubbedissen machte da weiter, wo sie aufgehört hatten:
Das Braker Mittelfeld wurde versucht, mit langen Befreiungsschlägen zu überbrücken,
um so zu Torchancen zu kommen. So gelang dann sogar der Führungstreffer,
bei dem die Braker Defensive wieder sehr ungeschickt agierte. Ubbedissen kämpfte
beherzt und warf sich mit allen Mitteln dem Ausgleich entgegen. Dieser fiel dann doch
durch einen abgefälschten Schuss von Andreas Zukov nach einem Eckball.

Zuvor hatten die Braker bei 15 Eckbällen nur 3 Torabschlüsse zustande bekommen.
Insgesamt war es ein gerechtes Remis, da Ubbedissen aufopferungsvoll kämpfte und
Brake trotz deutlich mehr Ballbesitz zu einfache Fehler machte. In der Form kann man
in der Liga nicht bestehen, Jungs!

Wir müssen jetzt Gas geben!