D1: Auswärtssieg beim VfB Fichte Bielefeld 4:3 (1:0)

Ein hitziges und höchstintensives Spiel entwickelte sich am vergangenen Samstag auf dem
Sportplatz an der Ravensberger Straße, wo der Tabellenfünfte den -zweiten erwartete.

Die Braker waren von Anfang an auf einen unangenehmen Gegner eingestellt,
der vor allem über harte Zweikampfführung ins Spiel kommen würde.

In der ersten Halbzeit war es ein umkämpftes, aber über weite Strecken faires Spiel
mit Chancen auf beiden Seiten. Fichte konnte zwar mehr Torschüsse verzeichnen,
Großchancen konnte die kompakte Braker Defensive jedoch verhindern.

Kurz vor der Pause war es der nach einer kurzen Verletzungspause erst kurz zuvor
wieder eingewechselte Yannick Schäferbarthold, der nach schönem Zusammenspiel
mit David Kromm im Eins- gegen- Eins mit dem Fichte- Schlussmann die Nerven
bewahrte und zur Führung einschob.

 

Was in der zweiten Halbzeit passierte, war abzusehen. Fichte drängte auf den Ausgleich,
Brake hielt stark dagegen und versuchte, durch schnelle Konter Nadelstiche zu setzen,
was auch ganz gut gelang. Nach einer Unkonzentriertheit in der Braker Hintermannschaft
gelang den Gastgebern der viel umjubelte Ausgleich und das Spiel drohte zu kippen.

Mitten hinein in die Fichter Euphorie köpfte Yassine Aboulkasem nur wenige Minuten
nach dem Ausgleich die erneute Braker Führung.

 

Wenig später das nächste Gastgeschenk, als Brake den Ball nicht klären konnte und
Torwart Nico Brinkmann zum zweiten Mal geschlagen war – 2:2.

 

Doch wieder wusste Brake zu antworten, als Yassine sein zweites Kopfballtor nach einer
herrlichen Freistoßflanke von Yannick erzielen konnte. Das Spiel wurde hektischer und
die Fichter Elternschaft ließ durch laute und wütende Proteste ihren Frust am
Schiedsrichter aus.

Auch auf dem Platz wurde es giftiger, Brake versuchte, auf Zeit zu spielen, was die Spieler
des VfB mit einigen Frustfouls quittierten. Als Andreas Zukov nach einem wunderbaren
Konter den Torwart umkurvte und zum 4:2 aus Braker Sicht einschob, schien das Spiel
entschieden.

Doch ein Fehlgriff des ansonsten bärenstarken Nico, der einen Verzweiflungsschuss aus der
zweiten Reihe durch die Hände gleiten ließ, machte das Spiel nochmal spannend. In den
Schlussminuten stand die Braker Defensive jedoch sehr sicher und konnte den Auswärtsdreier
festigen.

Nach dem Spiel entlud sich der Frust der Hausherren dann am Schiedsrichter,
woraufhin zwei Spieler des VfB noch eine rote Karte erhielten.

 

 

 

Fazit: Eine tolle Reaktion auf die schwache zweite Halbzeit gegen Jöllenbeck und eine überragende Mannschaftsleistung. Dabei konnte über weite Strecken auch spielerisch überzeugt werden. So geht’s weiter!