E1: TuS Jöllenbeck II – TuS Brake 1:7 (1:1)

Bei frostigen Temperaturen am gestrigen Samstag im Jöllenbecker Naturstadion tat sich die auf
drei Positionen veränderte Braker Mannschaft zunächst sehr schwer.

Der Spielaufbau war gegen einen Gegner, der außer läuferischem und kämpferischem Einsatz
nicht viel zu bieten hatte, ungewohnt fehlerhaft und nervös. Auch der Führungstreffer durch
David Kromm verlieh dem Braker Spiel keine Sicherheit. Einfachste Passstaffetten über wenige
Meter kamen kaum zustande, der Ball lief nicht und die Jungs wurden immer wieder in unnötige
Zweikämpfe verwickelt.

Doch wenn es mal nicht läuft, muss man sich eben ins Spiel hineinarbeiten, was schließlich gelang.
Mit einigen Umstellungen und der Einwechslung des gewohnt agilen und torgefährlichen
Maxim Paulov gelang in der zweiten Halbzeit dann doch noch das, was wir uns eigentlich schon
zu Beginn vorgenommen hatten: Angriffe wurden konsequent und konzentriert ausgespielt,
die Defensive stand sicherer und das Ergebnis fiel deutlich aus.

Was man an dieser Stelle erwähnen muss: Jöllenbeck bot lange Paroli und wurde daher
unter Wert geschlagen. Ein Arbeitssieg für Brake zum Abschluss der Hinrunde,
mehr nicht.

Den dritten Platz, das vorgegebene Hinrundenziel, haben wir relativ souverän erreicht.
Jetzt gilt die Konzentration der prestigeträchtigen Hallenkreismeisterschaft,
die im Dezember startet!