Quelle: WESTFALEN-BLATT Donnerstag, 20. September 2012
Von Jörg Manthey
Güven Aydin und Co. in der Fußball-Kreisliga C nach fünf Spieltagen
ohne Gegentreffer.

Bielefeld (WB). Marcel Kutzka ist eigentlich Feldspieler. Umso imponierender
seine Quote: Nach fünf Spieltagen hat der Schlussmann des C-Ligisten TuS Brake
noch keinen Gegentreffer kassiert. 15 Punkte, 43:0 Tore – Rekord im Fußballkreis
Bielefeld-Halle.

Es ist ein Spitzenstart mit Ansagen, schließlich hat sich der TuS Brake vor der Saison
massiv verstärkt. Kutza weiß seinen Kasten bestens gehütet. Spielertrainer Güven Aydin
und sein reaktivierter Bruder Murat bilden das Rückgrat einer Viererkette, die nur wenig
zulässt. »Marcel wird 89 Minuten kaum gefordert. Aber wenn’s drauf ankommt«,
ist er da«, lobt Aydin seine Nummer eins.

Sven Tischbierek macht schon wieder das am liebsten, was ihn zuvor in Gadderbaum
ausgezeichnet hatte. Er ist bislang der erfolgreichste Torschütze. Die anderen
Neuzugänge wie Sinan Gökce (SV Gadderbaum), Dominik Bähr (TuS Leopoldshöhe),
Batuhan Aydogan (SCB 04/26) oder Kadir Uzun (VfB Fichte) haben sich ebenfalls
prima eingelebt.

Mit einem 13:0-Auftaktsieg gegen FC Türk Sport III legte der Aufstiegsanwärter
der Kreisliga C, Staffel 1, los. Doch von Woche zu Woche werden die Räume für die
ambitionierten Hobbyfußballer enger. »Die Gegner stellen sich nur noch hinten rein.
Jeder will der erste sein, gegen uns ein Tor zu schießen«, blickt Güven Aydin auf
Sonntag zurück, als sich seine Truppe mit einem 3:0 gegen die »Dritte« des SCE Rot-Weiß
begnügen musste. Die »Nebenwirkung« des mitunter vergeblichen Anrennens:
»Je länger bei uns vorne die Null steht, umso ungeduldiger werden die Jungs.
Sie müssen noch lernen, da cooler zu bleiben.«

Dass der Primus wohl auch in der Kreisliga B längst problemlos mithalten könnte,
bekam im Kreispokal der klassenhöhere SC Bosporus zu spüren, der mit 4:0
ausgeschaltet wurde.

Die Blau-Weißen blicken jedoch nicht nur auf kurzfristigen Erfolg.
Abteilungsleiter Ulrich Quermann, der mit dem erfahrenen Aydin
(VfB Fichte, VfL Theesen) seinen »absoluten Wunschtrainer« auf die schmucke
Ludwig-Jahn-Kampfbahn lotsen konnte, möchte den Braker Fußball mal im elitären
Zirkel der »fünf führenden Vereine im Kreis« sehen.

Mittelfristiges Ziel ist, dass alle TuS-Mannschaften in der höchsten Spielklasse
auf Kreisebene spielen sollen. Basis dieser Wunschvorstellung ist das Jugendkonzept,
das unter der versierten Regie Hans-Werner Finkes »gelebt und weiterentwickelt«
werde. Auf ihrer Homepage bezeichnen sich die Braker Fußballer stolz als
»aufgewachter Riese.«

Vielleicht ist die Zeit ja reif für eine Renaissance: 1963 schaffte der Verein vor
vierstelliger Kulisse den Aufstieg in die Landesliga, der bislang größte Erfolg.

Güven Aydin, der seiner verunglückten ersten Trainerstation beim TuS Hillegossen
auch etwas Positives abgerungen hat (»Man muss ein Mal rausgeschmissen worden sein,
um ein Guter zu sein«), hat für drei Jahre seine Zusage gegeben. »

Die Infrastruktur mit dem schönen Kunstrasen, das durchdachte Förderprinzip,
der Plan, eine U 23 für Eigengewächse zu etablieren – all das sind doch überzeugende
Argumente, mit großem Spaß beim TuS Brake twas aufzubauen«, sagt der Abwehrrecke
vergnügt.

An diesem Wochenende ist Brake spielfrei, und am 30. September geht’s gegen den
VfL Theesen III, mit zwölf Zählern bislang ärgster Verfolger des Primus.
Ob Marcel Kutza und sein Fort Knox da wohl erstmals geknackt werden?

Hier geht es zum ONLINE-Bericht WESTFALEN-BLATT vom Donnerstag, den 20.09.2012.

Hier geht es zum PRINT-Bericht des WESTFALEN-BLATT vom Donnerstag, den 20.09.2012.