DAS INTERVIEW

Die TuS Brake Website-Redaktion im Gespräch mit Ulrich Quermann
(Abteilungsleiter Fußball) und Güven Aydin (Neuer Spielertrainer der ersten
Herrenmannschaft zur Saison 2012/2013)

 

 

 

 


Tus Brake Website-Redaktion:

Zunächst einmal vielen Dank Ihnen Beiden für die Bereitschaft zu diesem Interview.
Ulrich Quermann,  Sie sind seit November 2011 Chef der Fußballer hier in Brake.
Was waren Ihre Beweggründe dieses Amt zu übernehmen?

Ulrich Quermann:
Das „schlummernde“ Potential dieses Vereins in sportlichen Erfolg umzuwandeln
und die Überzeugung, dass dieser Verein in andere sportliche Gefilde geführt
werden kann.

Tus Brake Website-Redaktion:
Was meinen Sie mit Potential?

Ulrich Quermann:
Ich meine die optimalen Voraussetzungen, das große Einzugsgebiet, die steigenden
Mitgliederzahlen, die tolle Sportstätte und nicht zuletzt die arbeitswilligen,
ehrenamtlichen und kompetenten „Fußballverrückten“,  im positiven Sinne.

Tus Brake Website-Redaktion:
Das sehen Sie sicherlich richtig. Jetzt ist die Erkenntnis dieses Potentials
ja nicht neu, wie sieht Ihr Konzept für die nächsten Jahre aus, um dieses
Potential in Erfolge umzuwandeln?

Ulrich Quermann:
Unser Konzept ist zunächst auf 5 Jahre ausgelegt und basiert auf den Säulen
Umfangreiche Qualifikation der Trainer und Trainerinnen
Jugendförderung gemäß unseres Jugenförderprinzips
Behutsamer Aufbau einer ersten Herrenmannschaft um Güven Aydin
Implementierung einer zweiten Mannschaft vorrangig mit U-23 Spielern

Tus Brake Website-Redaktion:
Das hört sich ja sehr vielversprechend an. Qualifikation, Jugendförderung eine
erste Mannschaft sicherlich mit Aufstiegsambitionen, das alles sind Dinge,
die eine Menge Geld kosten! Wie lässt sich dieses umsetzen?

Ulrich Quermann:
Ich muss daran erinnern, dass wir ein Breitensportverein sind.
Dieser Gedanke wird auch weiterhin obenan gestellt. Es soll Spaß machen
beim TuS Brake Fußball zu spielen, und das gilt für jeden Sportkameraden und
jede Sportkameradin. Trotzdem darf der Fördergedanke nicht außer Acht
gelassen werden. Leistungsstarke Talente dürfen nicht vergrault werden,
indem man ihnen keine Perspektiven im Verein aufzeigen kann. Sie müssen
gesondert gefördert werden. An dieser Stelle greift unser Förderprinzip,
welches wir in den nächsten Tagen auch auf unserer Website publizieren
werden. Dessen Ergebnis werden „Eigengewächse“ sein, die sich dann später
mit dem TuS Brake identifizieren können und dazu beitragen, dass die
ersten Mannschaften (Herren und Damen) erfolgreichen Fußball spielen.
Zum Finanziellen: Wir sind hier in Brake sehr dankbar über eine Vielzahl
von Sponsoren und Gönnern, die sich überdurchschnittlich zum Verein
bekennen. Im Hintergrund arbeitet ein erfolgreicher Förderverein,
der neben Sponsorenrecruiting für die Vermarktung der Fußballabteilung
zuständig ist. An dieser Stelle möchte ich hervorheben, das läuft alles
ehrenamtlich und äußerst effektiv und erfolgreich!

Tus Brake Website-Redaktion:
Welche Rolle spielt Güven Aydin in diesem Konzept?

Ulrich Quermann:
Eine sehr wichtige Rolle. Neben seinen herausragenden sportlichen Erfolgen,
-jeder der Güven kennt, weiß, dass er Fußball lebt-, weißt Güven Aydin eine
für diesen Job unbedingt benötigte soziale Kompetenz auf. Die erste
Herrenmannschaft des TuS Brake dümpelt seit Jahren im Niemandsland
des Bielefelder Fußballs herum. Es bedarf einer Identifikationsfigur,
einem „Gesicht“… und genau das verkörpert Güven Aydin.

Tus Brake Website-Redaktion:
Nun zur ersten Herrenmannschaft. Nochmal ein herzliches Willkommen
Güven Aydin! Ein Westfalenligaspieler geht als Spielertrainer in die Kreisliga C.
Erklären Sie uns das Herr Aydin?

Güven Aydin:
Danke für das freundliche Willkommen hier in Brake. Die Antwort liegt auf der Hand.
Ich bin 38 Jahre alt, bin körperlich fit und möchte meine Erfahrungen an jüngere
Spieler weitergeben. Was also liegt da näher als ein Job als Spielertrainer?
Als Ulrich Quermann an mich herangetreten ist, wurde sofort deutlich,
dass er beim TuS Brake etwas bewegen will. Wie bereits erläutert, sprechen wir hier
über ein langfristiges Konzept. Das Hauptaugenmerkt wird sicherlich auf meine
Trainertätigkeit gelegt, aber wenn ich dem Team durch Erfahrungen und meine
Präsenz auf dem Platz weiterhelfen kann, warum nicht?

Tus Brake Website-Redaktion:
Wie sieht Ihr Konzept für die nächste Spielzeit aus, wird die Mannschaft ein völlig
neues Gesicht bekommen, werden evtl. sogar alle Spieler ausgetauscht?

Güven Aydin:
Nein, natürlich nicht. Wobei die Frage etwas zu früh kommt. In der Mannschaft
steckt Potential, was wir nicht zuletzt beim 3:3 gegen den Spitzenreiter FTSV Ost II
gesehen haben. Wir werden uns in aller Ruhe zusammensetzen und sehen,
welches Angebot es an etatmäßigen Spielern gibt, welche A-Jugendlichen perspektivisch
berücksichtigt werden können und welche Zu- bzw. Abgänge es zu verzeichnen gibt.
Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen werden,
die um den Aufstieg mitspielt. Wichtig ist es den Spielern klar zu machen, dass der Weg von
der zweiten Mannschaft in die erste Mannschaft durchlässig ist und ein stetiger Gedanken.
austausch der Trainer stattfindet. Jeder Spieler kann sich über gute Trainingsleistungen
anbieten.

Tus Brake Website-Redaktion:
Wir danken Ihnen Beiden für das sehr offene Gespräch und wünschen uns, dass Ihre
vielversprechenden Pläne möglichst schnell umgesetzt werden.