SOCCERCAMP 2012

SOCCERCAMP 2012
Ein Event der Superlative

Der Rückblick…
Die zweite Braker Fußball-Ferien-Freizeit fand vom
13.08.2012 bis zum 17.08.2012 in der letzten
Sommerferienwoche auf dem Gelände der Ludwig-
Jahn-Kampfbahn statt. Zum wiederholten Male
wurde das „BFFF“ federführend (Planung,
Finanzierung, Marketing, Presse und Gesamt-
organisation des Camps) durch den Förderverein
der Fußballabteilung des TuS Brake organisiert.
Durch den großen Erfolg der letztjährigen
Veranstaltung lag die Messlatte mehr als hoch.
Gerade diese Situation hatte zusätzlich motivierenden
Einfluss auf das Organisationsteam um Frank
Wehmeyer. Die Zielsetzung war klar: Wir toppen
das Ergebnis aus 2011!
Gemäß unserem Motto: »Wer aufhört, besser zu
werden, hat aufgehört, gut zu sein.« (Philip
Rosenthal,Unternehmer, *1916)
Eines sei vorweggenommen…das Ergebnis wurde
„getoppt“:
Teilnehmerrekord mit 88 begeisterten
Kids (über 37% mehr
Anmeldungen im Vergleich
zum Vorjahr!) Eine Success Story…

Faktoren einer erfolgreichen Organisation…
Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Organisation
eines Camps dieser Größenordnung ist neben den
vielen freiwilligen Helfern, die Unterstützung durch
Sponsoren. Die Bereitschaft sich erneut an diesem
Erfolgsevent zu beteiligen (Finanziell oder über
Naturalien), war bei fast allen Sponsoren des letzten
Jahres gegeben. Diese Tatsache macht uns sehr
stolz, weil auch hierdurch bestätigt wird, dass der
eingeschlagene Weg, der Richtige ist!

Die richtige Infrastruktur als Grundlage für einen
reibungslosen Ablauf…

Die infrastrukturellen Anforderungen eines
Soccercamps dürfen nicht unterschätzt werden.
So wurden für die Teilnehmer und das Trainer-
team ein 150 m² großes Zelt aufgebaut, in das
man sich zu den Pausen- und Essenzeiten zurück-
ziehen konnte. Als Sonnenschutz diente zusätzlich,
das durch den Northland-Store Bielefeld zur Ver-
fügung gestellte und „Himalaya erprobte“ Spezialzelt.
Der gesteigerten Teilnehmerzahl geschuldet, wurde
ein weiteres Spielfeld in Form eines modularen Soccer-
fields aufgebaut. Als Highlight für die Kids vor, zwischen
und nach den Trainingseinheiten darf sicherlich die
durch die Bielefelder Volksbank gesponserte über-
dimensionale Hüpfburg bezeichnet werden. Für Ablenkung
und zusätzlichen Zeitvertreib sorgte die eigens für diesen
Anlass aufgebaute Torwand und die durch Teddy Toys
Bielefeld zur Verfügung gestellten Kickertische.

Unbändiger Einsatz der freiwilligen
Helferinnen und Helfer:

Dass ohne unsere freiwilligen Helferinnen und Helfer
nicht viel laufen würde, wird deutlich, wenn man
verdeutlicht, welche Aufgaben es zubewerkstelligen
galt: Auf- und Abbau der infrakstrukturellen
Zusatzanforderungen (Soccerfield, Hüpfburg, Torwand,
Tischkicker, Bratwurststand usw.) wurde durch den
Fördervereinsvorstand erledigt.
Weiterhin war der Vorstand an allen 5 Tagen mit
3 Personen zur Rundumbetreuung zugegen.
Die „guten Geister“ des Camps in persona
von
Christa Wehmeyer, Elfi Milse, Heidi
Prüßner,
Marlene Martens und Bertha
Holstebereiteten den Trainerinnen und Trainern
allmorgendlich ein ordentliches Frühstück mit
frisch belegten Brötchen und garantierten so einen
erfolgreichen Start in den Tag.

Weitere Aufgaben waren die Obstzubereitung und
die Essens- und Getränke verteilung für die Kids
durch die fünf „fleißigen“Damen.
Angesetzt wo er letztes Jahr aufgehört,
hat Klaus Bäcker, der als „Allrounder“ den
Bratwurststand managte und auch die angereisten
Eltern und Zuschauer mit Leckereien versorgte.
Ein besonderes Lob gewährt auch unserem Platzwart
Siggi „Laubbooster“ Weiss, der durch unermüdlichen
Einsatz den Platz wie auch die sanitären Anlagen bei
tägl. Nutzung durch rund 130 Personen immer
„pikobello“ sauber hielt. Eine weitere Unterstützung
erhielten wir durch Hans Messner der sowohl im
sportlichen Bereich, als auch Klaus Bäcker
„am Grill“ unterstützte. Ein besonderes Dank gilt
Norbert Bulla, der uns trotz Vereinswechsels als
Gasttrainer und Sanitäter tatkräftig unterstützt hat.

Sportliche Kompetenz…
Bereits im Februar 2012 hatte sich das Kompetenz-
team Sport um Frank Milse und das Orgateam des
Fördervereins auf das diesjährige Motto des Soccer.
camps verständigt: „Spielen-Üben-Spielen“, stand
dieses Jahr über Allem. Besonderheit: Die Position
des Torwarts sollte in den Fokus des diesjährigen
Camps gerückt werden. Die Breitensport-Maxime
„Spaß steht im Vordergrund“, sollte genauso wie
der Fördergedanke mit „Wettbebwerbsituationen“
Berücksichtigung finden. Dieser Ansatz ist notwendig,
um allen Kids gerecht zu werden! Eines sei auch hier
schon verraten, Frank Milse und sein Team haben
diese schwierige Anforderung mit Bravour und
der nötigen Routine gemeistert.


Rekordbeteiligung will beherrscht werden…

Als sicherlich größte Herausforderung galt es,
die Rekordteilnehmeranzahl von 88 Kids in
adäquaten Gruppengrößen alters- und leistungsmäßig
einzuteilen. So startete das Camp bei bestem Wetter
nach der Akkreditierung aller Teilnehmer mit der
Ausgabe der kompletten Ausrüstung (Trikot, Hose,
Alu-Trinkflasche, Fußball) und setzte sich dann mit
der Gruppeneinteilung fort. Jeden Morgen wurden
die Kids fortan durch Cheftrainer Frank Milse
„lautstark“ begrüßt und nach Verteilung der
Fundstücke vom Vortag, wurde das Tagesprogramm
ausgerufen. Nachfolgend ein Auszug der Trainings-
inhalte: – spielerisches Aufwärmprogramm;
– Beachsoccer barfuß im Sand, – Streetsoccer
(auf kleine Tore mit Rundumbande), – Spielformen
mit einem unförmigen „Reflexball“, – Übungsformen
mit kleinen Bällen (z.B. mit einem Handball). Am
Donnerstag bot HaWe Finke (Jugendleiter der
Fußballabteilung des TuS Brake und selbst erfahrener
Torwart) für interessierte oder schon bestehende
Torhüter ein spezielles Torwart-Training an.

Ein Highlight jagte das Nächste…
Am Mittwoch absolvierten die Teilnehmer unter
Anleitung von Kreisjugendübungsleiter Karl-Heinz
Voigt das DFB-Fußball-Abzeichen. In fünf Pflicht-
aufgaben (zzgl. fünf selbst kreierten und sinnvollen
Stationen) mussten die Kinder ihr Können in den
Bereichen Technik, Koordination und Geschicklich-
keit unter Beweis stellen. Z.B.: Tore erzielen aus
spitzem Winkel oder Putten: d.h. geschickt mit Gefühl
den Ball aus 16 Metern in einem 4×4 Meter großes
Feld platzieren.

Am Donnerstag dann schon der nächste
Höhepunkt…, gemäß der Fokussierung
der Torwartposition kam es nicht von Ungefähr,
dass der diesjährige Stargast kein Geringerer als
Bundesliga-Torwart Dennis Eilhoff war. Dennis
Eilhoff selbst leitete eine Torwart-Trainingseinheit
unter den Augen der begeisterten Kinder. Perfekt
durch den erfahrenen Keeper Frank Milse moderiert
und erklärt, dürfte sich der ein oder andere Teilnehmer
im Anschluss an diese Einheit intensiver mit der
Torwartfrage beschäftigt haben. Natürlich stand der
sympathische Dennis Eilhoff im Anschluss für die
zahlreichen Autogrammwünsche zur Verfügung.
Ob auf dem Oberarm, den neuen Schuhen oder
auf dem Soccercamp-Trikot, die Unterschrifts-
wünsche schienen nicht abzureißen. Viele Kinder
stellten sich 2 oder 3mal an, da sie noch eine
freie Stelle am Körper für das nächste Autogramm
entdeckt hatten! Für Freitag hatte Frank Milse
dann das mittlerweile schon „traditionelle“
Abschlussturnier (Europameisterschaft mit 8
Mannschaften) auf dem Programm stehen. Es
wurden gemischte Teams mit Minis, Mädchen
und älteren Kindern (die bewusst ein wenig
Rücksicht nehmen sollten), gebildet.
Sieger des Turniers wurde Team Frankreich, wobei
angemerkt werden muss, dass Team Spanien
(immerhin amtierender Welt- und Europameister)
auf der ganzen Linie versagte und „nur“ 8. Platzierter
wurde. Ganz wichtig an dieser Stelle:
Alle Kids erhielten bei der Siegerehrung eine Urkunde,
ein DFB-Abzeichen, eine Medaille sowie das
Gruppenbild zum Abschluss des Camps. Die besten
Teilnehmer aus den vier Gruppen erhielten zusätzlich
einen tollen Fußballpokal für Ihre überdurchschnittlichen
Leistungen. Wir meinen – ein guter Weg, allen Kindern
gerecht zu werden!

Soccercamp Insight…
Neben den absoluten Spitzenleistungen der Kids und
der Trainer gibt es auch ein paar Dinge, die nebenbei
Erwähnung finden sollten: Trainer Thorsten Göritz
von den weiblichen Teilnehmern mit einem
Augenzwinkern nur „Torte“ genannt, avancierte
in der Beliebtheitsskala der Mädels auf dem ersten
Platz. Glückwunsch Thorsten! Die Kids mussten durch
die Trainer wegen der Hitze, die herrschte, oftmals
gebremst werden.So kam es zu nur wenigen
„Hitzegeschädigten“, was sicherlich auch
an der beliebten kalten Dusche in „voller Montur“
lag. Als Tipp für nächstes Jahr zu verstehen ist die
Empfehlung nicht unbedingt mit „nagelneuen“
Fußballschuhen bei einem solchen Camp aufzulaufen,
die „blasengeschädigten“ Teilnehmer waren leider
kein Einzelfall. Mehr als zufrieden waren die Kids auch
in diesem Jahr wieder mit der Verpflegung unseres
Caterers dem „Jägerkrug“.

Fazit…
Es macht Spaß in einem so tollen Team Erfolge
zu feiern. Es stimmt optimistisch, wenn man sieht,
dass eine solche Veranstaltung ausschl. mit ehren-
amtlichen Teamplayern geschultert wurde.
Die Bereitschaft, für diese Angelegenheit Urlaub
zu opfern und Freizeit zu investieren, war bei allen
Mitwirkenden mehr als nur gegeben. Die „Feedbacks“
zweier Teilnehmer stehen repräsentativ für
Stimmen, die wir während des Camps immer wieder
aufgenommen haben: Fabian (6) jubelt: »Die Spiele
machen großen Spaß. Da kann jeder zeigen, was er
kann. « Nils (12) bringt es auf den Punkt: »Mir
macht hier alles Spaß, denn ich habe Bock auf
Fußball.« Und genau das ist es, was uns
(Das Förderverein-Team und das Trainer-Team)
motiviert auch in 2013 wieder ein solches Event zu
veranstalten.

Die Organisatoren sagen DANKE…und freuen sich
auf viele Anmeldungen in 2013